Historische Bauwerke
Historische Bauwerke
Meist Gelesene Artikel
Neuste Artikel
Empfehlenswert
Kunst & Kultur
Kunst und Kultur am Niederrhein
Wassersport
Wassersport

Angeln am Niederrhein

Suche
Angeln am Niederrhein bedeutet bei weitem nicht, dass man seine Angelrute nur in den Rhein auswerfen kann. Im Gegenteil, die Region Niederrhein gehört zu den abwechslungsreichsten Angelrevieren Deutschlands. Neben den Rheinufern bieten diverse Seen, kleine Flüsschen als auch Bäche zahlreiche Angelplätze, in denen die unterschiedlichsten Fische zu fangen sind. Zu erwähnen sind auch einige speziell angelegte Angelteiche, die einen Fang nahezu garantieren. Doch bevor man seine Angelausrüstung auspackt, sollte man einen Erlaubnisschein für das jeweilige Angelgewässer erworben haben. Zudem muss der potentielle Angler im Besitz des Fischereischeins sein, diesen bei sich führen und auf Verlangen vorzeigen.
In Deutschland müssen einige gesetzliche Auflagen erfüllt werden, um legal angeln zu dürfen. Grundvoraussetzung ist der Besitz des Fischereischeins, der durch Ablegung der Fischereiprüfung erworben werden kann. Nur wer in Besitz dieser offiziellen Angelerlaubnis ist, kann dann Erlaubnisscheine / Tageskarten für einzelne Angelgewässer, bzw. Angelstrecken erwerben .
Angeln am Niederrhein
 
Werbung
 
Für den Rhein zum Beispiel kann der Sportangler in vielen Angelgeschäften am Niederrhein, die auch frische Köder & Angelzubehör verkaufen, einen Erlaubnisschein erhalten. Dieser gilt dann für eine bestimmte Zeit am gesamten Rheinverlauf in Nordrhein-Westfalen. Für andere Gewässer fragen Sie bitte ebenfalls in den Angelgeschäften vor Ort. Für den Fall, dass diese keine Erlaubnisscheine für ein bestimmtes Angelrevier ausstellen, erhalten Sie sicher weitere Informationen. Eine Alternative sind zudem Bürgerbüros kleiner Gemeinden, die Anglern Auskunft geben können. Im weiteren Verlauf dieser Seite findet der Interessierte zudem einige Kontaktadressen.
 
Da sich die Wasserqualität des Rheins in den letzten Jahren stark verbessert hat, versuchen immer mehr Angler ihr Glück am Flussufer des mächtigen Stroms. Denn mittlerweile kann man aus den Fluten des Rheins neben Aalen, Barschen, Hechten, Zander und Wels auch Friedfische wie das Rotauge oder die Rotfeder ziehen. An Flüsschen wie der Nette, der Niers oder der Lippe findet man ebenfalls einen vielfältigen Fischbestand. Doch das ist noch lang nicht Alles, in den zahlreichen Seen & Baggerlöchern am Niederrhein schwimmen neben den bereits genannten Fried- und Raubfischen auch noch Karpfen, Schleien und Forellen, um nur einige der beliebten Fangziele zu nennen. Mit welcher Angelmethode der Einzelne versucht einen dicken Fisch ans Land zu ziehen, muss jeder für sich entscheiden. Denn neben eigenen Vorlieben ist die Auswahl der Angelrute und des Köders abhängig vom jeweiligen Gewässer und Fangziel. Um jedoch nicht leer auszugehen, sollte man verschiedene Angeln mit sich führen. (Jedoch sollte man aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen höchsten 2 Ruten mit Ködern im Waaser haben). Doch auf eines ist in jedem Fall zu achten. Die gültigen Mindestmaße und Schonzeiten der einzelnen Fischarten sind generell einzuhalten. Sollte einmal ein zu kleiner Fisch am Haken hängen, ist dieser vorsichtig vom Haken zu befreien und zurückzusetzen.
 
Angelreviere am Niederrhein
Angeln am Niederrhein bedeutet bei weitem nicht, dass man seine Angelrute nur in den Rhein auswerfen kann. Im Gegenteil, die Region Niederrhein gehört zu den abwechslungsreichsten Angelrevieren Deutschlands.
Angelreviere
 
Angelgeschäfte am Niederrhein
Zahlreiche Angelgeschäfte am Niederrhein versorgen Angler mit dem notwendigen Equipment und auch Ködern. Teilweise verkaufen die Angelgeschäfte auch Lizenzen für einzelne Angelgewässer
 
Werbung
 
Fangbeschränkungen & Schonzeiten einzelner Fischarten [o.G.]
Fischart
Mindestmaße
Schonzeiten
Aal
40cm
keine
Bachforelle
25cm
Oktober bis Ende Februar
Hecht
50cm
15. Februar bis 15. Mai
Karpfen
35cm
keine
Regenbogenforelle
Oktober bis Ende Februar
Schleie
25cm
15.Mai bis Ende Juni
Zander
45cm
1.April bis 15. Mai
Einige Fischarten, Neunaugen, sowie einige Krebse und Muscheln stehen unter Schutz und dürfen nicht gefischt, bzw. gefangen werden. Falls doch einmal Fische am Haken landen, die einem Verbot unterliegen, sind diese unverzüglich und sorgfältig vom Selbigen zu lösen und ins Gewässer zurückzusetzen.
Quelle: Fischereibehörde / Landesfischereiverordnung - LFischVO (Stand 2010) weitere Infos hier
 
Designed by TaM
 
 
Kuhpfad, das Internetportal für den Niederrhein