Seite wählen

Grillen oder BBQ, auch wenn sich die beiden Begriffe unterscheiden, gehören weltweit zu den beliebtesten Garmethoden für Fleisch aber auch Gemüse. Dabei sind die Grillvarianten (Holzkohlegrill, Gasgrill, Smoker, Elektrogrill) fast ebenso vielfältig wie das, das auf den Grill gegart wird.

Werbung

Grillen BBQ

Traditionell ist das Grillen über Holzkohle, aber auch das Grillen mit Gas wird immer beliebter. Nicht zu vergessen sind die Grill-Smoker, bei denen das Fleisch, Gemüse nicht wie beim Holzkohlegrill direkt über der Glut gegart wird, sondern indirekt. Diese Zubereitung ist schonender, beansprucht aber auch mehr Zeit. Ob Smoker oder Holzkohlegrill die rauchige Note des Grillgutes macht diese Art der Zubereitung so beliebt. Beim Grillen mit dem Gasgrill stehen andere Vorzüge im Vordergrund. Mit einem Gasgrill kann man zum Beispiel sofort starten und muss nicht lange auf die Glut der Holzkohle warten. Des Weiteren lässt sich die Temperatur beim Gasgrill besser regulieren. Am Ende muss jeder für sich entscheiden welche Grill-Variante für ihn in Frage kommt.

Grillen BBQ

Was kommt auf den Grill?

Fleisch in den verschiedensten Variationen sowie Gemüse aller Art aber auch Fisch landen bei vielen Leuten auf dem Grill. In Deutschland gehören zudem diverse Grill-Beilage zu einem gelungenen Grillabend dazu. Darunter sind Brote, Salate und Kartoffeln sowie sauereingelegtes Gemüse. Das hängt natürlich vom Geschmack des Einzelnen ab. Auf dem Grill landen unter anderen Hamburger, die jeder auf seine Weise zubereiten kann, aber auch die Bratwurst darf in vielen Ländern nicht fehlen. Koteletts, wobei ich Lummerkotellts den Nackenkotletts vorziehen, auch wenn einige meinen das Fleisch würde auf dem Grill zu trocken. Wer Fleisch mag, bei dem darf das Steak nicht fehlen. Es muss ja nicht immer ein T-Bone Steak sein. Je nach Größe des Fleischstückes sollte die Garmethode angepasst werden. Je größer das Stück, desto weniger sollte das Fleisch direkter Hitze ausgesetzt werden. Fleischstücke sollte langsam garen, damit sie zart bleiben und nicht außen cross und innen roh sind.

Ebenso gilt dies für viele Gemüsesorten, die sollte auch schonend gegart werden, das bedeutet beim Grillen nicht direkt über der heißesten Stelle zu legen. Wie immer beim Essen zählt der Geschmack. Sehr beliebt sind Maiskolben beim Grillen aber auch Gemüsespieße, Champignons, Paprika, Zwiebeln und so genannte Folienkartoffeln, die indirekt gegart werden. Im Grunde kann Vieles auf den Grill, darunter auch Obst, nur die Art des Garens unterscheidet sich. Und was erst den richtigen Geschmack ausmacht ist die Würze. Die einen schwören auf Marinaden, in denen das Fleisch zum Teil über Nacht eingelegt wird. Beim Steak teilen sich die Meinungen. Die einen sagen vor dem Garen würzen , andere hingegen würzen das Steak erst nach dem Grillen und dann nur mit Salz und Pfeffer. Es gibt ja beim Grillen immer noch zahlreiche Saucen, die das Grillgut verfeinern. Zu den beliebtesten Saucen gehört der Ketchup und Senf, die auch häufig als Basis für selbstgemachte Saucen verwendet werden. Saucen hängen natürlich stark von dem Grillgut ab. Zum Schweinefleisch schmecken leichtere Saucen besser als zum Rindersteak. Beliebt sind unteren anderen Chilli-Sauce; Mexican Sauce; Cocktail Sauce. Die Regale im Supermarkt sind voll, doch BBQ-Saucen selbst zu machen ist nicht schwer. Ein Rezept findest du am Ende.

Werbung

Was braucht man zum Grillen:

Am Niederrhein ist das Grillen wie in der ganzen Welt beliebt. In der Grillsaison bieten daher Metzger und Supermärkte Grillfleisch und Alles was man sonst zum Grillen braucht an. Doch manchmal hat man spontan Lust zu Grillen, oder man hat etwas vergessen, dann sind Automaten eine Alternative. Immer mehr Bauern aber auch einige Partyservices bieten inzwischen in ihren Grillfleischautomaten eine Auswahl an Grillfleisch aber auch Salaten und Saucen. Die Karte zeigt ein paar dieser Automaten am Niederrhein.

Karte Grillfleischautomaten

Grillen BBQ

Was braucht man zum Grillen:

Als erstes einen Platz zum Grillen. Wer einen Garten hat, der braucht nicht lange überlegen. Auf dem Balkon zu grillen ist schon schwieriger, hier sind Elektrogrills vielleicht eine Alternative.

1: Grill-Varianten

Holzkohlegrill , entscheidest du dich für einen Holzkohlegrill, dann benötigst du auch Holzkohle und Anzünder.

Gasgrill, entscheidest du dich für einen Gasgrill, dann brauchst du eine zugelassene Gasflasche

Elektrogrill, den musst du eigentlich nur an der Steckdose anschließen

Smoker, entscheidest du dich für einen Smoker, dann benötigst du auch Holz, wobei du hier auch die Qual der Wahl hast.

2: Grillgut

Grillfleisch
Fisch
Gemüse
Sonstiges

3: Grillsaucen

4: Grill-Beilagen (Salate, Brot, Kartoffeln, sauereingelegtes Gemüse)

5: Getränke, am Niederrhein gehört ein kühles Glas Altbier zum Grillen dazu

Beachte die Sicherheitsangaben des jeweiligen Grills, denn wenn die Feuerwehr anrücken muss, ist der Spaß zu Ende. Und leider passiert das in der Grillsaison häufiger als man denkt.

Garzeiten (die hängen von der Größe/Dicke des Fleisches ab, die angegebenen Zeiten und Temperaturen sind nur Mittelwerte)

Steaks: 10 – 12 Min. bei etwa 230-280 °C (direkte / indirekte Hitze)

Hamburger ca. 10 – 12 Min. 180 – 200°C (direkte / indirekte Hitze)

Hähnchenbrust: 15-20 Min. 160°C -170°C (direkte / indirekte Hitze)

Kotelett : 10 – 12 Min. 180 – 200°C (direkte / indirekte Hitze)

Bratwürste (vorher gebrüht) : 8 – 10 Min 180 – 200°C (direkte / indirekte Hitze)

Ganzer Fisch (Dorade) : 20 Min. 180°C (indirekte Hitze) je größer der Fisch, desto länger die Garzeit

Spareribs : 4 – 5 Std. 130°C (indirekte Hitze) am besten im Smoker

Durchschnittliche Grilltemperaturen

Steak: 230-280 °C.

Geflügel: 140-200 °C.

Fisch: 160 – 180°C

Gemüse: 150 – 180°C

Rezept für Marinade:

Rezept für Grill-Sauce: