Seite wählen

In der Düsseldorfer Altstadt, direkt vorm Rathaus steht ein Reiterdenkmal, das 1711 von Gabriel de Grupello geschaffen wurde.

Diese Reiterstatue zeigt den Kurfürsten Johann Wilhelm II , der in Düsseldorf meist nur Jan Wellem genannt wird. Es soll an den Kurfürsten erinnern, da er zu seinen Lebzeiten 1658-1716 den wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung Düsseldorfs unterstützt hat. So ist ihm unter Anderen der Ausbau Düsseldorfs als Kunst- und Kulturstadt zuzuschreiben.

Werbung

Er sorgte zudem für bessere Straßenverhältnisse und Stadtbeleuchtung sowie für einen nachhaltigen Ausbau der Stadt. Doch er feierte auch gerne, was die Stadtkasse leerte, jedoch seiner Beliebtheit nicht schadete. Den Erzählungen nach soll Jan Wellem auch ein Freund des Altbieres gewesen sein und aufgrund seiner Initiative, soll die polizeiliche Verordnung aus dem Jahre 1706 für das Brauen von Bier am Niederrhein erlassen wurden sein. Diese Verordnung ist zwar nicht so detailliert, wie das bayrische Reinheitsgebot, doch verdeutlicht sie, dass auch am Niederrhein das Bier ein wichtige kulturelle, aber sicherlich auch eine entscheidene wirtschaftliche Rolle gespielt hat, bzw. bis heute spielt.

Denkmale am Niederrhein:

Jan Wellem Reiterstatue

  • Standort: Rathausplatz: Düsseldorf Altstadt

Karte Denkmale