Seite wählen

Die Krickenbecker Seen: Schrolik- & Poelvenn -See sowie Hinsbecker- & Glabbacher-Bruch umfassen ein großes Naturschutzgebiet.

Die Krickenbecker Seen mit ausgedehnten Bruchwäldern, Röhrichten, sowie eine Vielzahl an Kleingewässern, Bächen und Flachskuhlen, in denen nicht nur besondere Pflanzenarten wie der Königsfarn zu finden sind, sondern auch die verschiedensten Vögel beobachtet werden können, sind sehenswert.

Wurde in der Region früher Torf abgebaut, dienen die Krickenbecker Seen heute als Naherholungsgebiet, das über zahlreiche und wunderschöne Wander-, sowie Radwanderwege erkundet werden kann. Des Weiteren findet man Reitwege, Möglichkeiten zum Schwimmen oder Golfspielen, sowie einen Aussichtsturm auf dem Tauberberg, der einen Ausblick auf die wunderschöne Landschaft der Krickenbecker Seen bietet.  Ursprünglich war das heutige, wasserreiche Naturschutzgebiet von ausgedehnten Sumpf-landschaften und Erlenbruchwäldern geprägt. Doch durch den Abbau metertiefer Torfschichten im 17. und 18. Jahrhundert, in deren Folge es zu Aufstauung der Wasserläufe in der Region kam, entstanden im Laufe der Zeit die Krickenbecker Seen. Weitere Veränderungen in den Flussläufen, die einerseits der Gewinnung von Ackerland dienten, als auch die zahlreichen Mühlen am Flüsschen Nette mit Wasser versorgten, haben entscheidend zum heutigen Bild des Naturschutzgebietes beigetragen.

Werbung

Krickenbecker Seen

Krickenbecker Seen

Charakteristisch sind fließende und stehende Gewässer, sowie ein hoher Grundwasserspiegel. Aus diesem Grund findet man eine Vielzahl an Wasservögeln rund um die Seenlandschaft. Das Naturschutzgebiet verfügt über ein ausgedehntes Wanderwegenetz, das unterschiedlich lange Wanderungen ermöglicht. Einzelne Wanderwege sind mit Farben gekennzeichnet, so dass man sich gut orientieren kann. Der Grüne Weg zum Beispiel, den man sowohl von der Biologischen Station aus starten kann, als auch von einem der ausgewiesenen Parkplätze, führt den Wanderer etwa 2,5 bis 3 Stunden über 7,3 Km durch die wunderschöne Natur der Krickenbecker Seen. Dabei kann man nicht nur einen Blick auf das Schloss Krickenbeck werfen, sondern auch auf die wunderschönen Seen. Außerdem führt der Weg durch Wälder, vorbei an kleinen stillen Gewässern, und Wiesen, auf denen vor allem im Herbst Graugänse aber auch Reiher zu sehen sind. Um andere Vögel zu sehen, ist ein Fernglas empfehlenswert, oder man nimmt an einer der lehrreichen geführten Wanderungen teil, die von der Biologischen Station organisiert werden. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Abstecher auf den Taubenberg, wo sich ein Aussichtsturm befindet. Von hier aus hat man einen Rundumblick auf die grüne wald- und wasserreiche Natur der Region Maas- Schwalm-Nette.

Es gibt verschiedene Wanderwege im Gebiet der Krickenbecker Seen.

  • Grüner Weg – Start Parkplatz am Infozentrum Krickenbecker Seen
  • Gelbbrauner Weg – Start Parkplatz beim Strandbad
  • Gelber Weg – Start Parkplatz in Hinsbeck
  • Blauer Weg – Start Parkplatz an der Leuther Mühle
  • und weitere

Gärten & Parks am Niederrhein:

Krickenbecker Seen

Infozentrum Krickenbecker Seen, Krickenbecker Allee 36, 41334 Nettetal-Hombergen: Öffnungszeiten: April – Oktober: Mi – So 11.00 – 18.00 Uhr und November – März: Mi – So 11.00 – 17.00 Uhr, Angaben ohne Gewähr, Änderungen möglich Siehe Homepage:  http://www.bsks.de

Karte Naturschauplätze