Seite wählen

Das Naturschutzgebiet Brachter-Wald liegt im Naturpark Maas-Schwalm-Nette unweit der Gemeinde Brüggen.

Der Brachter- Wald erstreckt sich westlich von dem Ort Brüggen-Bracht bis an die holländische Grenze. Geprägt ist das Gebiet eines ehemaligen Munitionsdepot der britischen Armee von Heidelandschaften und Wäldern. Zwar sind noch immer Spuren der vergangenen militärischen Nutzung sichtbar, doch die Natur holt sich Stück für Stück das lange Zeit von Menschen genutzte Areal zurück. So sind zum Beispiel ehemalige Bunker und Befestigungsanlagen bereits von Pflanzen überwuchert, und bieten verschiedenen Tieren einen neuen Lebensraum.  Selbst seltene Pflanzen und Tiere sind im Naturschutzgebiet Brachter-Wald zu finden. Unter ihnen sind Ziegenmelker, Moorfrösche sowie zahlreiche Vögel. Einige Pferde grasen auf den großen Weide und zottelige Galloway Rinder, sowie Schafe sorgen für eine natürliche Mähung der Heideflächen.  Über die 30 Kilometer gut gekennzeichneten Wanderwege kann man die manchmal bizarre Landschaft des Brachter-Waldes hautnah erleben. Radfahrer können ebenfalls einige der Wege nutzen.

Werbung

Brachter Wald

Von einige Aussichtsplätzen haben Sie zudem einen guten Blick auf Rehe und Dammwild. Mit etwas Glück kreuzt vielleicht gerade ein Dammhirsch oder Wildschweine den Weg. Es ist egal zu welcher Jahreszeit man das Naturschutzgebiet besucht, zu entdecken gibt es immer etwas. Diejenigen, die Stille möge oder Ruhe suchen, sind im Brachter Grenzwald genauso richtig, wie Naturliebhaber auf der Suche nach dem Besonderen. Denn die wunderschöne Natur mit ihren Wäldern, Wiesen und Heidelandschaften bietet nicht nur Stille & Entspannung, sondern auch einen besonderen Artenreichtum. So brüten in den Wäldern neben Spechten, Heidelerche auch Greifvögel wie Baumfalken und Bussarde.

Am Boden hingegen sind Reptilien und Insekten zu finden. Selbst die Schlingennatter findet im Brachter-Wald einen Lebensraum. Mit dem Wechsel der Jahreszeit ändert sich auch das Bild des Naturschutzgebietes. So blühen im Sommer die Heidepflanzen wie Besenheide, Glockenheide und auch die seltene Graue Glockenheide, und lassen die Heidelandschaft förmlich mit ihren Farben erleuchten. Im Frühjahr hingegen erblüht der Sandginster in seiner gelben Pracht. Fahren Sie mal hinaus zum Brachter-Grenzwald und lassen sich von der Natur und der Ruhe begeistern. Gut kombinieren lässt sich ein Ausflug in die Natur mit einem Besuch des Städtchen Brüggen, oder mit der Besichtigung des Schloss Dilborn. Wer einen längeren Aufenthalt plant, dem bieten Hotels, sowie Pensionen und Campingplätze gute Übernachtungsmöglichkeiten. Des Weiteren locken das angrenzende Schwalmtal mit seinen zahlreichen Mühlen und die Krickenbeckerseen mit weiteren kulturellen und Naturhighlights. Rundum ist das Gebiet zwischen Mass-Schwalm-Nette ein wunderschönes Erholungsgebiet, das sowohl mit Kultur und Natur, als auch mit einem vielfältige Sport-& Freizeitangebot lockt.

Brachter Wald

Wanderwege / Routen im Brachter Wald. Es gibt mehrere farblich gekennzeichnete Routen mit unterschiedlicher Länge im Brachter Wald:

  • Der Weisse Weg ist ca. 17 Km lang und verbindet alls Zugänge des Brachter waldes ( Zugang Weisser Stein, Zugang Swalmener Straße , Zugang Hotschlagweg, Zugang St Barbara Straße , Zugang Amersloher Weg )
  • Der Rote Weg ist ca. 5 Km lang und ist am schnellsten über den Zugang Barbara Straße zu erreichen.
  • Der Blaue Weg ist ca. 5 Km lang und ist am schnellsten über den Zugang Weisser Stein zu erreichen.
  • Der Grüne Weg ist ca. 4 Km lang und ist am schnellsten über den Zugang Swalmener Straßezu erreichen.

Naturschauplätze am Niederrhein:

Brachter Wald

Parkplätze finden Sie unter anderen am Zugang Witte  Stein ( Keulseweg Reuver, NL) sowie am Zugang St. Barbara Straße Brüggen.

Karte Naturschauplätze