Die Stadt Kleve am Niederrhein erhielt bereits im Jahr 1242 die Stadtrechte und bietet heute zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Darunter sind beispielsweise die Schwanenburg ebenso wie die Stiftkirche St. Mariä Himmelfahrt und die Holländermühle in Donsbrüggen. Aufgrund ihrer Nähe zum Reichswald und anderen Naturschutzgebieten bietet Kleve zudem zahlreiche Freizeitmöglichkeiten in der niederrheinischen Natur. In Kleve vereinen sich Tradition, Moderne und Natur, was die Stadt zu einem beliebten Reiseziel in NRW macht.

Kleve

Das Wahrzeichen der Stadt Kleve ist die Schwanenburg, die bereits von weitem sichtbar ist. Sie wurde auf dem Höhenzug Kliff errichtet und ist von einer imposanten Größe. Zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert erbaut, erfuhr die Burg im Laufe ihrer Geschichte einige bauliche Veränderungen. Verheerende Zerstörungen erlitt die Schwanenburg im 2.Weltkrieg. Heute jedoch erstrahlt das historische Bauwerk infolge zahlreicher Sanierungsphasen in seiner barocken Gestalt des 17. Jahrhunderts. Die Schwanenburg ist geradezu ein Muss für jeden Besucher. Vom 54 m hohen Schwanenturm hat man zudem einen wunderschönen Blick auf die Stadt und auf die Rheinebene. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Reichswald oder in die Niederlande schauen.

Mach doch einfach mal einen Ausflug nach Kleve und erlebe die Stadt von ihren schönsten Seiten. Starte einen Rundgang von der Schwanenburg und besichtige danach den Spiegelturm, ein gotisches Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert. Gehe danach weiter in Richtung Marktplatz, auf dem Weg dorthin triffst du auf die katholische Propsteikirche Mariä Himmelfahrt aus dem 14. Jahrhundert. Eine weitere sehenswerte Kirche befindet sich gleichfalls an der Kavarinerstraße. Hier steht die Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis, eine zweischiffige gotische Backsteinhalle mit barocker Kanzel und wunderschön verzierten Chorgestühl. Ein Muss bei jedem Rundgang sind auch die barocken Gärten der Stadt, die der ehemalige Statthalter Prinz Johann-Moritz von Nassau-Siegen im 17. Jahrhundert anlegen ließ.

Ein ganz besonderer Blickfang ist ebenfalls das Amphitheater im Forstgarten, das seit 1993 zu den europäischen Gartendenkmälern gehört, und mit seinen Terrassen, Teichen und Springbrunnen die Besucher begeistert. In unmittelbarer Nähe zu den fantastischen Gartenanlagen finden Sie das Museum „Kurhaus Kleve“, das sich im ehemaligen Friedrich-Wilhelm-Bad befindet und eine große und breit gefächerte Sammlung an Kunstwerken vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert zeigt . Doch Kleve hat auch eine moderne Seite. Die City beispielsweise lädt zum Shoppen ein. Das vielfältige Freizeitangebot lockt ebenfalls Gäste nach Kleve. Nicht zu vergessen ist das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm. Zu den alljährlichen Festhöhepunkten gehören unter anderen der beliebte Karnevalsumzug, der Ostermarkt, der Klaviersommer, sowie die Kirmes und das Schützenfest. Sehr feierlich wird es zur Fronleichnamsprozession, die durch die Straßen Kleves führt. Abschluss des Veranstaltungsjahrs ist der Weihnachtsmarkt, der neben zahlreichen Kunsthandwerksständen auch gemütlichen Glühweinständen bietet.

Highlights

  • Schwanenburg
  • Kirche St. M. Himmelfahrt
  • Kurhaus Kleve
  • Koekkoek Haus
  • Geologisches Museum
  • Mühlen Museum
  • Neuer Tiergarten (Park)
  • Stadttheater
  • Theater im Fluß
  • Reichswald
  • Forstgarten Kleve

Weitere sehenswerte Baudenkmäler sowie Naturschauplätze findest du in den Vororten und der nahen Umgebung Kleves. Hierzu zählen die Holländerwindmühle und das Schloss Gnadenthal in Donsbrüggen, die Pfarrkirche St. Willibrord, in der ein römischer Weihestein als Hochaltar dient, sowie die Festung in Schenkenschanz. Des Weiteren dient insbesondere der Reichswald den Stadtbewohnern als Freizeit- und Naherholungsgebiet. An den Straßen zum und durch den Reichswald liegen zahlreiche Parkplätze von denen Besucher ihre Erkundung oder auch Wanderungen durch den Reichswald starten können. Und wie so oft am Niederrhein kann man Kleve und seine Umgebung auch sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Mit dem Rad gelangst du unteren anderem zum Reichswald mit seinen Wildfreigehegen, dem Waldlehrpfad oder auch zum Klever Berg. Für Radtouren rund um Kleve ist die Broschüre „Kleve-Radwandern“ empfehlenswert. Sie enthält eine Vielzahl an wunderschönen Touren, die den Radler durch Waldgebiete und Flusslandschaften, über Deiche und vorbei an Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten führen. Auf dem Kermsidahl und dem Soykanal sind zudem Bootstouren, bzw. Kanutouren möglich. Sportlich Ambitionierten stehen außerdem Angelmöglichkeiten, Tennisplätze, sowie Reitmöglichkeiten zur Verfügung. Zurück in Kleve bieten zahlreiche Restaurants und Cafes sowohl niederrheinische Spezialitäten als auch internationale Speisen und Getränke an. Für Übernachtungen stehen dem Gast verschiedene Alternativen zur Auswahl.

Stadtplan

Wetter

Kleve ist eine charmante Stadt am Niederrhein, die durch ihre reiche Geschichte besticht und in die Naturlandschaft eingebettet ist. Einst Residenzstadt der Herzöge von Kleve, bietet sie auch heute noch beeindruckende historische Bauwerke wie die Schwanenburg, die hoch über der Stadt thront. Der weitläufige Forstgarten und die nahegelegenenNaturschutzgebiete laden zu entspannten Spaziergängen ein. Mit ihrer lebendigen Kulturszene, gemütlichen Cafés und vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten ist Kleve ein beliebtes Ausflugsziel in NRW.
Fahr doch einfach mal nach Kleve und erlebe die charmante Stadt am Niederrhein. Es erwarten dich einige sehenswerte Bauwerke, ein abwechslungsreiches Freizeitangebot & Veranstaltungsprogramm ebenso wie Einkaufsmöglichkeiten und ein vielfältiges Gastronomieangebot.

Nützliche Adressen

  • Tourist Info Kleve: Opschlag 11, 47533 Kleve

Nützliche Links: