Ortsteilen Kranenburg , Frasselt, Grafwegen , Mehr, Niel, Nütternden, Schottheide, Wyler und Zyfflich. Aufgrund ihrer besonderen Lage zwischen den Naturschutzgebieten „Reichswald“ im Süden und „Die Düffel“ im Norden sowie angesichts ihrer hostorischen Sehenswürdigkeiten ist die Stadt ein beliebtes Reiseziel am Niederrhein. Ob du nun durch den historischen Ortskern von Kranenburg schlendern möchtest, um den mittelalterlichen Stadtwall, den Wehrturm oder die spätgotische Wallfahrtskirche zu erkunden oder ob du die wunderschöne Region auf einem der Wander- und Radwanderwege entdecken willst, Kranenburg ist ein geschichtsträchtiger und sehenswerter Ort nahe der hollandischen Grenze am unteren Niederrhein.

Voerde

Kranenburg liegt unmittelbar an der so genannten Via Romana, einem ausgeschilderten Radwanderweg, der entlang des historischen Handelsweges zwischen Xanten und Nijmwegen verläuft. Dieser Radweg gehört zu den zahlreichen Rad- und Wanderwegen auf denen man Kranenburg und seine Umgebung erkunden kann. Innerhalb des historischen Ortkerns können Besucher hingegen auf jegliches Fortbewegungsmittel verzichten und die Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuss besichtigen. Eine ganz besondere Art Kranenburg zu erkunden, bieten übrigens die Nachtwächterführungen, bei der ein Nachtwächter die Besucher durch den historischen Ortskern führt und Wissenswertes sowie Anekdoten über die Gemeinde und ihre Sehenswürdigkeiten vermittelt. Komme und erlebe Kranenburg, eine Gemeinde mit einer mehr als 700 Jahre alten Geschichte, die ein großes Freizeit- und Naturangebot bietet.
Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Zentrum Kranenburgs findest du auch einige historische und sehenswerte Bauwerke in den einzelnen Ortsteilen. So zum Beispiel die St-Antonius-Kirche, die 1853 eingeweiht wurde, oder den Forellenbrunnen in Nütternden. Sehenswert ist auch die die Stiftskirche St. Martin im Ortsteil Zyfflich , in der ein Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert steht. Ebenfalls ein altes Taufbecken besitzt die gotische Pfarrkirche St Bonifatius in Niel. Doch die bekannteste Kirche in Kranenburg ist die spätgotische Wallfahrtskirche St. Peter und Paul, zu der schon seit mehr als 700 Jahren Gläubige pilgern, um vor dem Kranenburger Kreuzheiligtum zu bitten und zu beten.

Stadtführer

  • Sehenswertes
  • Freizeitangebot
  • Veranstaltungen
  • Unterkünfte
  • Nachtleben
  • Führungen & City-Touren
  • Tipps
  • Dies & Das
  • Fotos
  • Stadtplan

Highlights

  • Museum Katharinenhof
  • Mühlenturm
  • Stadtscheune
  • Wallfahrtskirche St. Peter und Paul
  • Mittelalterlicher Stadtwall / Wehrturm
  • Reichswald
  • Naturpark Die Düffel
  • Freizeittipp – Draisinenfahrt
  • 9
  • 10
  • Wildgänse am Niederrhein

Kranenburg ist eine malerische Gemeinde in Nordrhein-Westfalen, die sich durch ihre gut erhaltene historische Architektur auszeichnet. Eingebettet in die Natur des Niederrheins, bietet Kranenburg zahlreiche Wander- und Radwege, die zur Erkundung der Umgebung einladen.
Mach doch einfach mal einen Ausflug oder Wochenendtrip nach Kranenburg! Der charmante Ort ist nicht nur sehenswert, sondern bietet durch seine Nähe zu den Naturparks ein großes Erholungspotential. Erkundedie Stadt oder nutze Kranenburg als Ausgangsbasis um die Naturschönheiten in der näheren Umgebung zu erkunden. Ein ganz besonderes Erlebnis bietet die Grenzland Draisine, die dich über alte Bahnverbindungen durch die niederrheinische Landschaft führt.

Stadtplan

Wetter

Nützliche Adressen

  • Tourist Info Center: Bahnhofstraße 15, 47559 Kranenburg

Nützliche Links: